Kulinarik
09. November 2019

Weinwoche im Lindenhof: Die Winzer sind Philosophen

An die Sommeliers im Lindenhof Lifestyle DolceVita Resort werden während der Wein- und Gourmetwoche viele Fragen gestellt. Doch bei einer Frage zuckte selbst der erfahrene Alex Panin: „Wie lange brauche ich jetzt, bis ich den ganzen Alkohol wieder abgebaut habe?“, fragte ihn ein Gast nach dem Südtiroler Acht-Gänge-Menü mit Weindegustation (die nächste Weinwoche vom 14. bis 21. November 2020 können Sie schon buchen).

Es ist tatsächlich eine harte Woche für ungeübte Alkoholiker, die glauben, alles trinken zu müssen, was man ihnen in den unterschiedlichsten Gläsern vorsetzt. Bei den vielen Winzern, die zusammen mit dem Lindenhof-Chef besucht werden – und bei den Themenabenden mit Weinbegleitung in den Speisesälen. „Ich mache das jetzt seit 23 Jahren mit, aber ich lerne jedes Mal noch etwas dazu“, sagt Joachim Nischler, der eher zu den geübten Alkoholikern zu rechnen ist. Deshalb ist seine Meinung auch gefragt, wenn die Sommeliers Helmut Stieger und Alex Panin zusammen mit Weinkennerin Lorella Longhitano die vielen Weine zu den einzelnen Speisen aussuchen. „Wir verkosten da einiges – und lassen uns dann genügend Zeit, um zu entscheiden, was zum Beispiel zum knusprigen Saiblingsfilet mit Kartoffeln, Speck und Schnittlauch passt“, sagt Joachim Nischler. In diesem Fall entschied sich Helmut und sein Team für den Sauvignon Quarz aus der Kellerei Terlan.

 

16 passende Weine müssen auf diese Art ausgesucht werden – und nur beim Riesling-Abend drehen die Sommeliers den Spieß um. Sie geben die diversen Riesling-Weine vor – und Chefkoch Andi Pircher muss zusammen mit seinem Partner Benni Perkmann das entsprechende Gericht dazu kreieren. „Es ist für uns immer spannend zu beobachten, wie unsere Wahl dann bei den Gästen ankommt“, sagen Sommelier Helmut und Chefkoch Andi.

Ob das Essen oder der Wein das Highlight der Lindenhof-Weinwoche ist, ist schwer zu sagen. Auf jeden Fall waren Hotelchef und Weinliebhaber auch noch besonders beeindruckt von den diversen Winzern, die ihre Keller und Weine auf unterschiedlichste Weise präsentiert haben.

 

Franz Graf Pfeil vom Weingut Ansitz Kränzelhof in Tscherms erzählte vom Zyklus der Weinherstellung. „Ich bin ein Mörder“, sagte er und berichtete, wie er die Frucht von der Pflanze schneidet, sie keine Nährstoffe mehr bekommt und nachher sogar noch gequetscht wird. Aber: „Durch die Umwandlung von Zucker in Alkohol wird das tote Produkt langsam wieder wach. Aber erst der Mensch ist das Medium, das beim Trinken seinen Geist weitergibt. Durch ihn erwacht die Traube wieder zum Leben. Es ist eine Art Auferstehung.“

 

Ganz anders lief die Weinpräsentation im Weingut Popphof in Marling. Andreas Menz begrüßte die Lindenhof-Gäste quasi mit einem Standup-Comedy-Programm. „Es ist Blödsinn, wenn ich euch erzähle, wie wir den Wein herstellen und von retronasalem Aroma reden. Das vergesst ihr sowieso wieder“, sagte er – und: „Ihr werdet euch später nur an das erinnern, was ihr getrunken habt. Also trinken wir jetzt und reden nicht. Das Weinwissen muss man sich ertrinken.“

Sollte die Philosophie von Andreas Menz stimmen, war die Weinwoche 2019 im Lindenhof eine überaus gelungene. Er gab nämlich allen Kennern und Neulingen den entscheidenden Tipp. „Wenn die Flaschen leer sind, dann war es ein guter Wein“, sagte der Winzer aus Marling.

von 14. bis 21. November

Die Lindenhof Weinwoche

2020 gibt es im Lindenhof die Wein- und Gourmetwoche vom 14. bis 21. November. Aber auch sonst wird Kulinarik bei uns groß geschrieben: wir bieten täglich neben dem besonderen Gruß aus der Küche ein Sechs-Gänge-Menü an, das sie sich am Abend aus unseren Vorschlägen selbst zusammenstellen können. Zwei Sommeliers beraten Sie bei der Weinwahl. Außerdem gibt es bei uns in der Family-Zeit ein  Kinderbuffet.
Mehr Informationen zu Kulinarik im Lindenhof finden sie hier.

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema