Aktiv
Gemischtes
21. April 2019

Grüße von der Bergstation

Vielleicht geht es Ihnen ja auch so: Sie würden gerne mal ganz oben am Sonnenberg oder Nörderberg wandern, scheuen aber als nicht-geübter Wanderer den Aufstieg. Doch: wozu gibt es Seilbahnen?

Kabinenlifte bringen Sie in und um Naturns schnell auf 1.300 Höhenmeter – und unsere Wanderexperten Helmut Stieger und Rudi Alber wissen, wie man am besten von der Bergstation aus weiter marschiert. Sie haben Touren für alle Schwierigkeitsgrade in ihrem Programm:

TEXELBAHN IN PARTSCHINS

Bergstation Texelbahn Naturns

Bergstation Texelbahn

(Bus fährt vom Busbahnhof Naturns direkt zur Texelbahn)
Moderne Gondel/Höhenunterschied Talstation – Bergstation 911 Höhenmeter, einfache Fahrt 9 Euro, Kinder bis 13 bezahlen 3,80 Euro. Von der Bergstation aus (Giggelberg 1.565 Höhenmeter) erreichen Sie schnell den Weg Nummer 24 – den Meraner Höhenweg. Auf einer abwechslungsreichen Strecke, bei der insgesamt nur 150 Höhenmeter zu absolvieren sind, gelangen Sie nach einer Stunde auf und ab zur Nasereithütte (1.523 Höhenmeter). Dieser neu erbaute Berggasthof liegt am Eingang des Zieltals und verwöhnt sie auf der Sonnenterrasse von Mitte April bis Oktober mit Südtiroler Spezialitäten. Sie können anschließend wieder zur Texelbahn zurückmarschieren – oder den Abstieg über Weg 8 bzw. später 8 B über den Gasthof Wasserfall (1.060 Höhenmeter) mit dem Blick zum Wasserfall runter bis zum Birkenwald (960 Höhenmeter) wählen. Von hier können Sie umsteigen auf den Bus, der Sie wieder zur Talstation Texelbahn bringt. Sollten Sie noch Kraft haben: Der durchaus anspruchsvolle Weg 1 bringt Sie auch zu Fuß direkt zur Talstation Texelbahn.
GESAMTGEHZEIT: 3,5 Stunden; Aufstieg: 180 Höhenmeter; Abstieg: 950 Höhenmeter.

 

SEILBAHN UNTERSTELL IN NATURNS
(vom DolceVita Resort Lindenhof aus gehen Sie zehn Minuten zu Fuß bis zur Talstation am Sonnenberg)
Die Pendelbahn mit zwei Kabinen bietet jeweils Platz für 25 Personen und bringt Sie in fünf Minuten von Naturns aus auf 1.326 Höhenmeter. Es gibt eine Familienkarte für Eltern mit Kindern (bis 13 Jahre) für 19,50 Euro, einfache Fahrt. Die Bergbauernhof-Tour lohnt sich auch, wenn Sie erst am Mittag loskommen – in zweieinhalb Stunden schaffen Sie die Wanderung bequem von der Bergstation bis zum Meraner Höhenweg und zurück. Sie starten bei 1.326 Höhenmetern, der höchste Punkt führt Sie auf 1.711 Höhenmeter. Über den Weg 10 A geht es nach Lint zum Linthof, von dort über den Weg 10 bis zum Dickhof. Sie können hier auf der Terrasse Essen und Sonne mit wunderschönem Ausblick genießen. Auch der Kopfronhof (Weg 23), ein oberhalb der Schnalstaler Schlucht gelegener Bergbauernhof, lohnt sich. Zurück empfehle ich den Meraner Höhenweg (24) bis zum Patleidhof (muss ich Ihnen noch etwas über den phantastischen Blick erzählen?) und auf dem Weg 24 A bis zur Bergstation Unterstell.
GESAMTGEHZEIT 2,5 Stunden, 6,5 Kilometer, 409 Höhenmeter Aufstieg.

 

Bergstation Unterstell Naturns

Seilbahn Unterstell

PANORAMASEILBAHN ASCHBACH/RABLAND
(mit der Vinschger Bahn – oder mit dem Bus – erreichen Sie Rabland)
Die „Aschbacher Eule” ist eine Gondel, die Sie in sieben Minuten von 522 Metern auf 1.349 Meter bringt. Die einfache Fahrt kostet sieben Euro, für Kinder zwischen sechs und 14 Jahren 2,50 Euro. Kinder unter sechs bezahlen nichts. Auf den Nörderberg weicht man gerne aus, wenn es zu warm ist. Hier gibt es viel Schatten, weshalb sich eine Tour in der Zeit zwischen Mai und Mitte Oktober besonders anbietet. Auch von hier bieten sich viele Wanderungen an – von dem Walderlebnispfad Aschbach mit 1,5 Stunden bis zur Besteigung des Hochwarts (sechs bis sieben Stunden). Meine Tour dauert zwischen so viereinhalb Stunden – mit 800 Höhenmetern. Vom Aschbacher Hof nehmen Sie den Weg 28. Nach ca. 20 Minuten biegen Sie rechts auf den Weg 27, der Sie zur Naturnser Alm (1.910 Höhenmeter) bringt. Bis dahin sind Sie 1:45 Stunden unterwegs und haben die Möglichkeit, zum Kreuzbrünnl-Parkplatz abzusteigen und einen Shuttle nach Naturns zu nehmen. Sie können aber auch auf dem Weg 9 B 100 Höhenmeter hoch zum Rauher Bichl, wo Sie einen wunderbaren Blick auf den Hochwart und das Vinschgau haben. Der Abstieg zur Talstation führt uns auf dem Weg 9 zum Vigiljoch mit dem berühmten Vigiliuskirchlein. Dort können Sie sich auch am Gasthof stärken, bevor es auf dem Weg 28 zurück zur Bergstation der Panoramaseilbahn Aschbach geht.
GESAMTGEHZEIT 4 bis 4 1/2 Stunden, 800 Höhenmeter

 

SEILBAHN ST. MARTIN IM KOFEL/LATSCH
(rund 20 Minuten Fahrtzeit von Naturns bis zur Talstation in Latsch)
Gondel bringt sie am Sonnenberg in acht Minuten von der Talstation in Latsch (639 Höhenmeter) in den Ortsteil St. Martin im Kofel auf 1.740 Meter, einfache Fahrt für Erwachsene 9,50 Euro, für Kinder bis 14 kostet es 4,50 Euro. Kinder unter sechs Jahren sind frei. Schon das Bergbauerndorf St. Martin im Kofel lohnt sich. Rund hundert Menschen leben hier – auf den Bauernhöfen der Gegend, die eine Extremlage aufweisen. Der Blick reicht über den Ortler bis zu den Dolomiten und ins Martelltal. Ein relativ leichter Weg für die ganze Familie ist der Weg 1 zum Dolomitenblick. Mit 240 geschafften Höhenmetern haben Sie dann einen gigantischen Ausblick. Zurück können Sie den Weg 1 B über die Rossböden wählen. Insgesamt sind das 240 Höhenmeter, Einkehrmöglichkeiten gibt es allerdings nur an der Bergstation. Auch der Abstieg zur Talstation nach Latsch ist ohne Stöcke möglich.
GESAMTGEHZEIT: Von der Bergstation bis zum Dolomitenblick und zurück: 2,5 Stunden.

Der Lindenhof-Tourenplaner


Wander Vorteile im DolceVita Resort Lindenhof:

  • Tägliche Wander-Jause zum Mitnehmen vom Buffet
  • Kostenloser Verleih von Nordic Walking Stöcken und Wander-Rucksack
  • Wanderkarten zum Mitnehmen
  • Naturnser Wanderführer zum Ausleihen
  • Tägliches Fitness-Programm z.B. Pilates, Yoga, Nordic Walking, Body Style
  • Individuelle Wander-Tourenberatung durch Hotelchef Joachim Nischler Freitag bis Mittwoch um 21.00 Uhr

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema